Wie du erfolgreich ein eBook verkaufst

Wie du erfolgreich ein eBook verkaufst

In der heutigen Folge werde ich dir erklären, wie du ein eBook online vertreiben kannst.

Ein eBook ist tatsächlich das einfachste Produkt, das du online verkaufen kannst.

Ich werde dir erklären, wie du ein eBook erfolgreich online verkaufen kannst und dir eine klare Vorgehensweise aufzeigen, damit du genau weißt, was du tun musst, um dein eBook erfolgreich zu verkaufen.

eBooks- das beste Produkt für deinen Einstieg

Eine grundsätzliche Frage, die du dir sicherlich stellst ist, gibt es Menschen, die durch den Verkauf von einem eBook ihren Lebensunterhalt bestreiten können?

Ich kann dir hier ein klares JA entgegenwerfen. Es gibt eine Menge Menschen die durch den Verkauf eines eBooks zu einem anständigen Wohlstand geschafft haben.

Ich finde den Gedanken super, mit einem eBook in das Online Business einzusteigen. Warum?

Es ist kein Hexenwerk ein gutes eBook zu schreiben und dieses dann zu verkaufen. Aus diesem Grund eignet sich ein eBook hervorragend um die ersten Schritte Richtung Online Business zu gehen.

 

Zwei Varianten dein eBook zu vertreiben

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Wege ein eBook zu verkaufen.

Zum einen kannst du es auf deiner eignen Webseite verkaufen.

Die andere Möglichkeit dein eBook zu verkaufen ist über Amazon.

Sowohl die eine als auch die andere Möglichkeit dein eBook zu vertreiben hat klare Vor- und Nachteile, die ich nun gerne erläutern möchte.

Erstellung deines eBooks via PDF

Die einfachste Möglichkeit ein eBook zu erstellen ist via PDF.

Die notwendige Software bekommst du zur freien Nutzung bei Adobe.

Das PDF Format kann von Computerm, Tablets und sogar eBook-Reader angezeigt werden, wenn gleich die Darstellung auf den eBook-Readern nicht perfekt ist.

Erstellung deines eBooks via AWZ

Möchtest du dein eBook bei Amazon veröffentlichen, solltest du über ein AWZ-Format nachdenken, da dieses Format auf den Amazon Kindle Geräten am besten funktioniert.

Verkauf auf deiner eigenen Webseite

Zunächst schreibst du dein eBook am besten via Word.

Ich würde mir in dieser Phase keine allzugroßen Gedanken bezüglich dem Layout machen, da diese Gedanken deinen Schreibfluss erheblich negativ beeinflussen können.

Danach kannst du eine eigene Webseite erstellen mit einem kleinen Shop, über den du dein eBook verkaufen kannst.

Ein riesiger Vorteil den du hast, wenn du dein eBook über deine eigene Seite verkaufst ist, dass du fast die kompletten Einnahmen als deine Einnahmen verzeichnen kannst und du keine Gebühr abgeben musst.

Verkauf über Amazon

Wenn du dein eBook auf Amazon verkaufen möchtest, benötigst du nicht zwangsläufig eine eigene Webseite und damit auch keinen eigenen Shop.

Du kannst die Infrastruktur von Amazon nutzen und dein eBook unkompliziert auf Amazon verkaufen.

Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, möchte Amazon einen Teil von deinen Einnahmen abhaben.

Amazon-Gebühren

Die Gebühren können erheblich sein – zwischen 35% und 70%verlangt Amazon an Tantiemen.

Kostet dein eBook also 10€musst du zwischen 3 und 7€ an Amazon abgeben.

Du kannst dein PDF bei Amazon in ein entsprechendes Kindle Format umwandeln-das kostet dich nichts und Amazon stellt die entsprechende Software frei zur Verfügung.

Das Gute bei Amazon ist, dass du dich eigentlich um nichts mehr kümmern musst.

Amazon wickelt den Zahlungsprozess ab und liefert den Kunden das eBook – für dich gänzlich ohne Aufwand und Kopfschmerzen.

Wie ich aber oben bereits erläutert hatte, kostet dich das einen Haufen an Gebühren- die ich persönlich nicht unerheblich finde.

Dumping-Preise auf Amazon umgehen

Ein weiterer großer Nachteil von Amazon ist, dass du bei Amazon einer sehr großen Konkurrenz ausgesetzt bist.

Wie es eben so ist, führt große Konkurrenz in einer freien Marktwirtschaft zu sinkenden Preisen.

Teilweise werden eBooks bei Amazon für 0,99 € angeboten. Warum bietet deine Konkurrenz Bücher für unter einem Euro an?

Sie versuchen sehr viele Bücher durch den geringen Preis zu verkaufen, um es auf die Bestsellerliste zu schaffen, dabei zerstören sie aber den allg. Preis für ein eBook und schmälern den Wert, den solch ein eBook für den Konsumenten haben kann.

Meine Meinung zu Amazon

Mich persönlich spricht diese Art des eBook Verkaufs überhaupt nicht an.

Warum solltest du dich freiwillig in einen derartigen Konkurrenzkampf begeben und deine harte und vor allem gute Arbeit für einen Schleuderpreis auf den Markt werfen?

Wie wirst du vor allem wahrgenommen, wenn du ein Buch für nicht mal einen Euro auf dem Büchermarkt anbietest?

Kannst du so ein wirklich erfolgreicher und ernsthaft wahrgenommener Autor von Büchern werden?

Meine Meinung kannst du dir denken. Ich denke, es ist nicht der richtige Weg über Amazon dein Buch zu verkaufen.

Ich würde immer die eigene Webseite vorziehen.

Sicherlich hat Amazon auch Vorteile, aber für mich wiegen die Nachteile zu schwer und ich empfinde ein Buchverkauf auf Amazon nicht nachhaltig genug, um es zu empfehlen.

Erstelle deine eigene Webseite

Wie bereits erwähnt kannst du eine eigene Webseite erstellen, auf der du dein eBook verkaufen kannst oder du erstellst eine einfache Landingpage-eine sogenannte Leadpage.

Das ist meist eine einzelne Webseite, auf der du die Vorteile deines eBooks vorstellen kannst –aber da es nur eine Seite ist, hast du nicht den Aufwand einer ganzen Webseite.

Ich kann dir hier Leadpages empfehlen.

Wenn du dich mit der Erstellung von Webseiten nicht auskennst und nur eine Landingpage benötigst, würde ich dies über Leadpages machen.

Leadpages ist nicht teuer und macht genau das was es soll-es erstellt dir schnell und einfach eine Landingpage.

Die Grundversion kostet dich 25 dollar im Monat, dafür bekommst du aber eine Webseite die responsive ist inkl.

Ebenso sind das Hosting und viele kostenfreie Templates, die dir beim erstellen der Webseite helfen, mit inbegriffen.

Digitale Dienstleister

Um die Ebooks zu liefern, empfehle ich dir sendowl.

Sendowl kostet dich zwischen 9 und 24 USD im Monat und je nach Zahlungsart entsehen nochmal 2,9%+0,35€.

Eine Deutsche Alternative bietet Diggistore24.de.

Auf Diggistore24.de betragen die Gebühren 7,9% des Verkaufpfreises + 1€ für jedes Buch, dafür hast du dich rechtlich absolut abgesichert, denn der Vertragspartner des Kunden bist nicht du, sondern Diggistore24. Beide Dienstleistungen kümmern sich nicht nur um den kompletten Zahlungsverkehr, sondern sie sorgen auch dafür, dass der Kunde das Produkt geliefert bekommt.

Entweder wird das Ebook dabei als Anhang in einer eMail verschickt oder das gekaufte eBook wird zum Download bereitgestellt.

Du kannst sowohl sendowl als auch diggistore24 wunderbar in deine Webseite via HTML Code integrieren, der komplette Warenkorb und Checkout Bereich sieht sehr professionell aus und schafft Vertrauen bei deinen Kunden.

Mehr Umsatz durch diese Tipps

Ich möchte dir nun noch ein paar kleine Tipps mit an die Hand geben, die du auf deiner Landingpage oder deiner Webseite umsetzen solltest, damit du erfolgreich dein eBook verkaufen kannst.

-Kostenlose Variante

Zum einen solltest du eine kleine kostenlose Variante deines eBooks anbieten- vielleicht die ersten 5-10Seiten. Damit hat der Kunde die Möglichkeit sich einzulesen, um dann zu entscheiden, ob das eBook genau das richtige für ihn ist.

-Mit Newsletter verknüpfen

Vielleicht kannst du dies mit deinem Newsletter verbinden d.h. immer dann, wenn sich ein Kunde als neuer E-Mail-Abonnent registriert, bekommt er die kleine, freie Variante zugeschickt.

Das gute dabei ist, du hast Kontaktdaten von deinen Interessenten, die du dann nachfolgend kontaktieren und mit ihnen in generellem Kontakt bleiben kannst.

-Pakete anbieten

Was ich dir des Weiteren empfehlen kann ist Folgendes.

Biete deinen Kunden unterschiedliche Varianten an.

Zum Beispiel kannst du in dem ersten Paket nur dein eBook verkaufen, das zweite Paket enthält dein eBook plus einen Videokurs über 10 Folgen, das dritte Paket kann aus deinem eBook, dem Videokurs und einem weiteren Guide bestehen, das deinen Kunden in einer bestimmten Sache helfen soll.

So kannst du das erste Paket für 29,99€ anbieten das zweite Paket für 59€ und das Dritte für 99€.

Du solltest die Pakete so anordnen, dass du mit dem teuersten Paket beginnst und mit dem günstigsten eBook endest.

So haben deine Kunden die Möglichkeit über weitere Optionen nachzudenken.

Vielleicht wollten sie zuerst nur das eBook kaufen und nun sind sie neugierig geworden und denken darüber nach, ob sie nicht doch ein größeres Paket von dir kaufen sollten.

Oftmals wählen die Kunden die goldene Mitte. Denn so haben sie das gewollte eBook, aber dann noch zusätzliches Material, das ihnen weiterhelfen kann.

-Geld-zurück-Garantie

Der letzte Tipp, den ich dir gerne geben möchte, ist die Frage, ob man eine Geld-zurück-Garantie anbieten sollte.

Ich rate dir zu einem klaren JA. Es wird immer Kunden geben, die davon Gebrauch machen werden, da sie dann das eBook kostenlos bekommen, aber diese Kosten kannst du getrost in Kauf nehmen, da sich grundsätzlich viel mehr Menschen dazu entscheiden werden, dein eBook zu kaufen.

Du wirst also einen Teil rückerstatten müssen, aber du wirst viel mehr Einnahmen generieren, da deine Kunden nun überhaupt kein Risiko mehr eingehen, wenn sie dein Produkt kaufen.

Zusammenfassung

  1. Du hast zwei Möglichkeiten dein eBook zu verkaufen: auf deiner Webseite oder bei Amazon
  2. Ich empfehle dir dein eBook auf deiner eigenen Webseite zu verkaufen, da du so wahnsinnig hohe Gebühren umgehst & dein eBook nicht für einen Schleuderpreis verkaufen musst
2018-12-18T09:56:01+00:00Uncategorized|